Logo Altstadtfreunde2015

   

                        Geschichtswerkstatt Logo

   

27.9.2018

Von Christian Knatz

Die mehr als zwei Dutzend Madonnenfiguren in Heppenheim wollen die Altstadtfreunde bekannter machen und notfalls sanieren. Zum Auftakt ihres Projekts eröffnen sie am Freitag eine Ausstellung im Amtshof.

weiterlesen im Echo online

Echo Online: "Lohnender Blick hinter die Kulissen"

Von Sigrid Jahn

Zum Tag des offenen Denkmals führen die Heppenheimer Altstadtfreunde durch bedeutsame Häuser in der Kirchengasse.

weiterlesen im Echo online

1.9.2018

Von Dagmar Jährling

Die Heppenheimer Altstadtfreunde beteiligen sich am Sonntag, 9. September, am Tag des offenen Denkmals. In diesem Jahr werden Führungen durch das ehemalige Schulhaus an der Kirchengasse 12, dem früheren Wohnhaus von Rudolf Kohl, geboten. Der vor fünf Jahren verstorbene Brandmeister unterhielt ein privates Feuerwehrmuseum. Im Vorgarten drehte eine Modelleisenbahn ihre Runden.

weiterlesen im Echo online

Neuer Vorsitzender für die Altstadtfreunde Heppenheim

24.11.2017

neuer vorstand2017

Von Fritz Kuhn

HEPPENHEIM - Gerhard Herbert ist in Nachfolge von Fritz Schneider neuer Vorsitzender im Verein der Heppenheimer Altstadtfreunde. Seine im Rahmen der Hauptversammlung vorgenommene Wahl erfolgte in geheimer Abstimmung. Ergebnis: 40 Mitglieder votierten im „Stadtgraben“ für den ehemaligen Bürgermeister, je sechs stimmten mit Nein oder enthielten sich. Nicht auszuschließen, dass dabei weniger persönliche Gründe, sondern die politische Gesinnung des der SPD verbundenen Kandidaten eine Rolle spielte. Deutlich größere Zustimmung fand der ebenfalls neu ins Amt gewählte stellvertretende Vorsitzende Timmo Lenhardt. Der Schreinermeister löste Richard Lulay ab.

weiterlesen im Echo online

40 Jahre Heppenheimer Altstadtfreunde

18.05.2017

40 jahre

Von Dagmar Jährling

HEPPENHEIM - Was wäre die Altstadt ohne das Wirken der Altstadtfreunde? Auch wenn sich viele Heppenheimer nicht mehr daran erinnern dürften: Als die Altstadtfreunde vor 40 Jahren gegründet wurden, waren etliche Fachwerkhäuser rund um den Marktplatz in marodem Zustand. Heute schlendern Touristen staunend durch die Marktstraße, das Laudenbacher Tor, die Amts-, Kellerei- und Schunkengasse sowie die Kleine Bach zum Marktplatz und entdecken entzückt in dem etwa 7,3 Hektar großen Viertel noch viele kleine Gassen, das Vautsche Viertel, die Bogen-, Schul- und Bosengasse und den „Dom der Bergstraße“, wie die Kirche St. Peter gern genannt wird.

„Stroßewertschaft“ wichtige Geldquelle

weiterlesen im Echo online

   
© Heppenheimer Altstadtfreunde e.V.