GESCHICHTSWERKSTATT

Auf Initiative der Heppenheimer Altstadtfreunde e.V. gründete sich 2014 unter deren Dach und im Rahmen der Vereinsarbeit die Geschichtswerkstatt Heppenheim (GWH).

Forschungsschwerpunkte der GW sind:

  • Oral History (mündliche Geschichte – Sprechenlassen von Zeitzeugen)
  • Allgemeine Lokalgeschichte 

 

Die Geschichtswerkstatt der Heppenheimer Altstadtfreunde e.V. hat bisher Biographiearbeit betrieben und zwei Videoclips erstellt sowie die Entwicklung einer Straße, der Haupteinkaufsstraße, anhand ihrer architektonischen Veränderungen dargestellt, siehe Bilderreihe unten.

In 2021 ist in Zusammenarbeit mit dem Museum für Stadtgeschichte eine Ausstellung über den „Halben Mond“ geplant.

„Geschichtswerkstätten sind Gruppen oder Vereine, die sich der Erforschung und Darstellung der regionalen Geschichte von unten verpflichtet fühlen . . .  Vom Anspruch her soll eine auf die direkte Lebensumwelten der Menschen und ihre Erfahrungen konzentrierte Geschichtsarbeit praktiziert werden.“

Quelle: http:de.m.wikipedia.org/

wiki/geschichtswerkstatt

geschichtswerkstatt_fuer_kids
Geschichtswerkstatt für Kids

Jugendarbeit:

Mit verschiedenen Angeboten haben wir Jugendliche für die Altstadt interessiert. So z. B. durch einen Wettbewerb für Grundschulkinder „Sagen und Geschichten aus und um Heppenheim“, eine Stegreif Arbeit für ein „Mühlendenkmal“, an dem sich das Starkenburg-Gymnasium und die Jugend des THW beteiligten.

Heppenheimer_Altstadtfreunde_Stegreif_Mühlendenkmal_schmaler
Stegreif Mühlendenkmal – Die Gewinner des Wettbewerbs
Einige der sehr gelungenen Modelle

Zeitliche Entwicklung der Haupteinkaufsstraße „Bachgass“

HEUTE

Heppenheimer Altstadtfreunde_Friedrichstraße_aktuell_© Steffen Jakob