SANIERUNG

Hotelneubau an der Siegfriedstraße

Heppenheimer Altstadtfreunde_Hotel Michel_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Hotel Michel_Nachher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Hotel_Tor_ALT
Heppenheimer Altstadtfreunde_Hotel_Tor_NEU

Der Bildausschnitt zeigt den nördlichen Teil des Sanierungsgebietes. Die neue Bebauung zur Siegfriedstraße  war lange Zeit umstritten. Ohne die Bebauung wäre für die Altstadt allerdings eine „offene Flanke“ entstanden.

Café am Graben

Heppenheimer Altstadtfreunde_Am Graben_nachher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Am Graben_nachher

In der Denkmaltopographie ist dieses Gebäude nicht zu finden. Ein Beispiel, wie durch die Sanierung eine Scheune für Wohnzwecke und Gastronomie nutzbar gemacht wurde.

Bogengasse 11

Heppenheimer Altstadtfreunde_Bogengasse_nachher

Ein städtebaulich wirksamer Fachwerkbau, der nach Freilegung seines Fachwerks noch imposanter wirkt. An dem ehemaligen „Haus Wolf“ dominiert der Kellerhals.

Fautsches (Faules) Viertel – Haus Boch

Heppenheimer Altstadtfreunde_Haus Bloch_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Haus Bloch_Nachher

Eine Infrarotaufnahme im Auftrag der Heppenheimer Altstadtfreunde zeigte bereits vor der Freilegung des Fachwerks den reichen Schmuck durch Feuerböcke. Eine Datierung um 1720 erscheint möglich.

Fautsches (Faules) Viertel – Stelzenhaus

Heppenheimer Altstadtfreunde_Stelzenhaus_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Stelzenhaus_Mitte
Heppenheimer Altstadtfreunde_Stelzenhaus_Nachher

Eine Besonderheit im Bergsträßer Raum, das Vorhallenhaus im „Faulen“ Viertel. Nur die Vorhalle konnte erhalten werden.

Haus Gräffstraße 3

Heppenheimer Altstadtfreunde_Gräffstraße_Vor
Heppenheimer Altstadtfreunde_Gräffstraße_Nach

Das 1819 errichtete Gebäude im damals üblichen schmucklosen, konstruktivem Gefüge, das auf Putz ausgelegt war. Auch hier ist die städtebauliche Wirkung beachtenswert.

Haustür in der Gräffstraße 3

Heppenheimer Altstadtfreunde_Tür_Nachher

Die klassizistische Eingangstür zeigt sich nach der Renovierung in ihrer ganzen Pracht.

Würzburger Tor

Heppenheimer Altstadtfreunde_Würzburger Tor_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Würzburger Tor

Ein typisches Wohn-Stallhaus, nach der Jahreszahl am Kellereingang von 1602. In mühevoller Arbeit saniert enthält es jetzt zwei Wohnungen und Räumlichkeiten für Gastronomie.

Straßenansicht „Kleine Bach“

Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Nord_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Nord_NAchher
Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Dreier_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Dreier_Nachher
Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Nord_Fliegendes Haus_B
Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Nord_Fliegendes Haus_A

Gelungene Sanierung, mit dem ältesten Heppenheimer Fachwerkhaus. Das Haus wurde im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen mit einem Kran an eine andere Stelle verfrachtet und nach Abschluss der Arbeiten wieder zurück. Eine Sensation!

Auch auf die typische Pflasterung der Straße wurde bei der Sanierung geachtet.

Schunkengasse

Heppenheimer Altstadtfreunde_Schunkengasse_NAchher
Heppenheimer Altstadtfreunde_Schunkengasse_Nachher_Detail_Schindeln

War die kunstvolle Schieferung das Meisterstück eines Dachdeckers? Hier führt der alte Kirchenpfad hindurch und wurde ein unbekanntes Wappen entdeckt. Der Kellereingang zeigt die Jahreszahl 1601 sowie ein Heilszeichen.

Eckhaus Kleine Bach/Amtsgasse

Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Eckhaus_Vorher
Heppenheimer Altstadtfreunde_kleine Bach Eckhaus_Nachher

Die Ausfachung des Fachwerks wurde oft erhalten, hier offenbart das riesige Fachwerkskelett seine Bauweise.