Vorstandsarbeit in Corona-Zeiten

Nachdem wir Sie mit unserer Postkarte (hoffentlich) neugierig auf unsere Homepage machen konnten, hier ein Ausschnitt aus der Vorstandsarbeit in 2020 und 2021:

  • Nachdem Strooßewärdschafte, Mitgliederversammlung, Stammtische, Ausflüge und Anbringung der Hausmadonna ausfallen mussten, sah es der Vorstand als wichtig an, den Kontakt zu Ihnen, den Mitgliedern, zu halten. Wir haben deshalb unsere Homepage neu gestaltet um sie als Forum zu nutzen. Das hat eine Menge Zeit und Einsatz gekostet.
  • Eine Spende der Sparkasse Starkenburg ermöglichte uns die Neuanschaffung einer neuen Hütte für den Nikolausmarkt. (An alle, die mit aufbauen: Sie ist superleicht!). Es kostete uns Antragstellung, Planung und Ausführung.
  • Das Madonnenprojekt ist eine endlose Geschichte. Die Marktplatzmadonna wurde von Fachleuten begutachtet. Es ist noch nicht entschieden, ob es eine Kopie oder eine Sanierung geben wird. Über die weiteren Planungen werden wir von der Ersten Stadträtin und dem Leiter des Bauhofes informiert und stehen im Gespräch.
  • Die Madonna am Stadttor harrt ihrer Anbringung.
  • Wenn Sie aus der Kellereigasse kommend zum Marktbrunnen gehen, haben Sie einen wunderbaren Blick auf die steil abfallende Mühlgasse sowie die Schunkengasse und (hatten) die Hausmadonna am Haus Schütterle (Kumpf) im Blick. Hier haben wir in diversen Gesprächen und Kontakten mit den Eigentümern, Fachleuten etc. versucht, die Wiederanbringung möglich zu machen – zur Zeit ein noch offenes Verfahren.

Uns beschäftigten und beschäftigen weiterhin:

  • Das Thema „Mönchs-Turm“
  • Die Befreiung der nördlichen Stadtmauer an der Siegfriedstraße von Bewuchs (darauf hat uns ein Mitglied aufmerksam gemacht). Auch hier wieder langwierige Recherchen!
  • Wir sind auf der Suche nach Kontakten und Informationen zur schönen Haus- und Hofanlage Kellereigasse 2.
  • Der Kurmainzer Amtshof ist ein Dauerthema. Besonders beschäftigt uns hier die geplante Bühne vor dem Hauptgebäude, der die Proportionen deutlich verändern würde. (Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein, Kontakte zu Denkmalpflege und Stadtverwaltung, Presseartikel).
  • Der Erhalt und eine sinnvolle Nutzung der Alten Synagoge (Kleine Bach) sind uns wichtig. Seit der Gründung des „Förderverein Kulturdenkmal Alte Synagoge Heppenheim e.V.“ sind wir als Altstadtfreunde Mitglied in diesem Verein. Demnächst bekommen Sie auf unserer Homepage mehr Informationen zur Alten Synagoge und dem Förderverein.
  • … Zu guter Letzt: Seit Jahrhunderten dominieren Weinberghäuschen die Landschaft und unsere Stadt. Viele sind dem Verfall preisgegeben. Wir überlegen, uns künftig auf diesem Feld einzubringen.

Das war es zunächst einmal.

Wir, vom Vorstand, freuen uns über Fragen, Anregungen, Vorschläge und weiterhin Ihre Mitarbeit!

 

< Zur Übersicht